Strafverfahren gegen C. R. wegen angeblicher Beschimpfung von Amtspersonen

Landgericht Köln, Luxemburger Strasse 101, 50930 Köln
2. Etage, Sitzungssaal 0209

Strafsache wegen Beleidigung. Angeklagte CR

 

In dieser Sache hat der Gerichtsapparat bereits 2 x umgeladen. Das letzte Mal ist der Termin vom 14. auf den 30.11.18 verschoben worden.

Die Betroffene spricht von einem Sorgerechtsstreit als Hintergrund.

Am 17.02.2017 soll die Beklagte wegen vermeintlicher Beleidigung des Jobcenter-Personals erneut verurteilt werden. Sie hatte entschieden bestritten, eine türkische Jobcenter-Mitarbeiterin als «Nazi-Fotze» beschimpft zu haben, und einen Ex-Jugoslawen als «Nazi-Penner». Es stand also Aussage gegen Aussage, und trotzdem ist Carmen R. wegen dieser angeblichen Beschimpfung verurteilt worden, worauf sie noch im Gerichtssaal erklärte: « dann kann ich es ja jetzt sagen, damit sich die Kosten lohnen:“Nazi-Fotze“, „Nazi-Penner“». Daraufhin wurde sie erneut verklagt und muss wieder vor den Richtertisch.