Causa Urs P. BECK

Verhandlung über stationäre therapeutische Massnahmen (Art. 59 bis 62d StGB)
Erdgeschoss, Gerichtssaal 062

Urs P. Beck ist seit Jahren sicherheitsverwahrt. Vor 4 Jahren liess er einen mitinhaftierten Internierten seine Gerichtsakte einsehen. Sicher ist: Ihm wurde, genau gleich wie bei anderen Justizopfern auch, eine Zeugenaussage zur Last gelegt, die nachweislich nicht stimmt. Ein tragisches Schicksal.

Weitergehende Informationen sind erhältlich bei:

Urs P. BECK
Gefängnis von Sitten VS
Chemin des Rouseau 8
1950 Sion

P.S.

Der Prozess Urs P. Beck wurde am 20.03.18 verschoben ohne den Beschuldigten vorher zu informieren! Aus der Deutsch- und Westschweiz sind 6 Personen nach Sion gereist. Auf Insistieren der Angereisten informierte der zuständige Richter Anthamatten: Die Verhandlung wurde auf den 10.04.18 um 13:30 Uhr verschoben. Sogar der Angeklagte wurde irrtümlich am Gericht vorgeführt, obwohl der Verschiebungs-Entscheid schon am 06.03.18 gefällt wurde.

5 verhinderte Prozessbeobachter begaben sich nach dieser Auskunft zum Untersuchungsgefängnis und verlangten Urs P. Beck besuchen zu dürfen und/oder den Direktor zu sprechen. Nach langem Warten kam der Direktor mit einem Sicherheitsbeamten vor das Gefängnistor und entschuldigte sich für das Fehlverhalten dieser Institution.